Heimat- und Sportverein Holperbachtal

Treffpunkt und Gemeinschaft im Tal

Der Heimat- und Sportverein Holperbachtal wurde am 24. August 1979 in Forst-Seifen gegründet.

Nächste Veranstaltung:

Spielefest & Jubiläumsfeier am 15. + 16.06.

 

 Das Programm folgt in Kürze.


Nachbericht: Frühlingswanderung


Am Sonntag, 05. Mai, fand die Frühjahrswanderung des Heimat- und Sportvereins Holperbachtal statt. Die Wanderung führte auf einen der Botanischen Wege im Wisserland. Insgesamt 10,4 Kilometer wurden vom Sandberg aus über den Höhenrücken zwischen Siegtal und dem Brölbachtal in Richtung Katzwinkel zurückgelegt. Etwa auf der halben Strecke sorgte ein Zwischenstopp im Café-Restaurant Mühlenthal für eine Erholungspause, um die zweite Etappe zurück zum Ausgangspunkt zu bewältigen.

 

Vermutlich hatte das Wetter einige Wanderfreunde bewogen, lieber den Sonntagnachmittag zu Hause zu verbringen, statt sich einer kalten Schauer auszuliefern. Denn nur insgesamt 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten vom Dorfgemeinschaftshaus in Forst-Seifen in Fahrgemeinschaften mit privaten PKW’s zum Startpunkt in Wissen. 

 

Von den Tennisplätzen am Kucksberg aus ging es auf dem Alten Fürstenweg bergan bis zur Kreuzung mit der Alten Poststraße, die von Brückhöfe über die Höhe bis Katzwinkel verläuft. Unterwegs sorgen aufgestellte Informationstafeln des Botanischen Weges mit vielen interessanten Details über Geschichte, Kultur und Landschaft des Wisserlandes immer wieder für kurze Lese- und gleichzeitig Atempausen. U.a. erfahren die Wanderer hier vieles über die Situation der Zwangsarbeiter, die im Kreis Altenkirchen und insbesondere im Wissener Walzwerk unter schlimmen Bedingungen schwerste Arbeiten verrichten mussten.


Mal leicht bergauf, mal wieder runter ging es nun auf der Höhe vorbei am Forsthaus Buchen in Richtung Bucher Kreuz, das nach einem kurzen Abstecher von der Hauptroute erreicht wurde. Das Kreuz wurde 1647, also am Ende des 30-jährigen Krieges, errichtet und eine Informationstafel bietet gleich drei mögliche Gründe für seine Errichtung an (siehe Foto der Infotafel).

Kurz nach dieser Stelle führt der Weg nach links, teilweise steil hinab, in das Tal des Brölbachs. Entlang des Bachs und einem Mühlengraben führen schmale Pfade schnurstracks auf das Café-Restaurant Mühlenthal zu. Hier verlief die Trasse einer ehemaligen Grubenbahn, die von Katzwinkel kommend durch das Tal Richtung Wissen verlief. Die Wanderer konnten sich jetzt über eine Pause freuen und erst einmal eine Tasse Kaffee und leckeren Kuchen genießen.


Von Mühlental aus ging es dann auf der alten Bahntrasse weiter hinab ins Tal und schließlich über den Brölbach wieder hinauf auf die Alte Poststraße, von der es nun zum Ausgangspunkt am Sandberg nicht mehr weit war. Die sehr interessante und abwechslungsreiche Wanderung fand im Übrigen bei bestem Wanderwetter statt. Während des Weges mussten nicht einmal die Schirme aufgespannt werden. Und auch die mitwandernden Kinder und Jugendlichen bewiesen Interesse und ein erstaunliches Durchhaltevermögen.